Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Kohlmeisen zwitschern mit korrektem Satzbau

Bisher glaubte man, dass nur in der menschlichen Sprache Wörter und Wortgruppen zu Sätzen zusammengefügt werden. Nun fanden Forscher heraus: Auch in Lautäußerungen von Tieren gibt es einen Zusammenhang zwischen Reihenfolge und Bedeutung. So folgen Warn- und Signalrufe von Kohlmeisen einer spezifischen Syntax, in der die Reihenfolge der Signale die Bedeutung bestimmt.

Dies weist ein Forscherteam der Universitäten von Tokyo, Uppsala und Zürich anhand von Tonexperimenten mit den Rufen asiatischer Kohlmeisen nach. Kohlmeisen haben ein komplexes Repertoire an Rufen, von »Hier bin ich«-Rufen, über Balzrufe bis zur Warnung von Artgenossen oder zur Verteidigung. Die Ornithologen schreiben im renommierten Fachmagazin Nature Communications, dass die Abfolge der verschiedenen Rufe die Reaktion von Artgenossen bestimme. Als die Forscher in einem Experiment eine Kombination von Alarm- und Werberuf einmal in der richtigen und einmal in einer anderen Reihen­folge abspielten, reagierten die Kohlmeisen nur auf den korrekten Satzbau: Nicht die bloße Kombination von Lauten eines Alarmrufs animiert beispielsweise andere Vögel zur Hilfe, die Rufe funktionieren nur mit der richtigen Syntax.

Quelle: Toshitaka N. Suzuki et al.: Experimental evidence for compositional syntax in bird calls. Nature Communications 7, Article number: 10986