Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Pflanzenei: Da freuen sich die Hühner!

Tierfreundlich kochen und backen mit MyEy

MyEy ist eine rein pflanzliche Alternative zum Backen und Kochen ohne Ei. Feinste Zutaten wurden geschickt kombiniert, um Rezepte, für die normalerweise Hühnereier verwendet werden, schmackhaft und gelingsicher 100 % vegan zubereiten zu können. Beim Einsatz der alternativen Ei-Produkte bleiben das Backverhalten, die Konsistenz, die Farbe, der gewohnte Geschmack und die Funktionalität von Ei erhalten, die Zutaten sind aber rein pflanzlich.

VollEy, EyGelb und EyWeiß:

Ob Rührei, Spiegelei, Omelette, Bisquit, Baiser,

Aufläufe oder Eierstich: Mit VollEy, EyGelb oder Eyweiß können Sie alle typischen Rezepte zubereiten, für die normalerweise Hühneier verwendet werden, aber mit rein pflanzlichen Zutaten. »MyEy« ist ein Bestseller und liegt bei amazon sogar auf Platz 1!

Dadurch unterscheidet sich MyEy von anderen Ei-Ersatzprodukten und bietet die Vielseitigkeit wie von Hühnereiern. Damit wird es zum universellen Küchen- und Backstubenhelfer. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt: es bindet und lockert Teige, Spiegeleier gelingen jetzt auch vegan und auch auf Speisen mit Eischnee muss keiner mehr verzichten.

Dies ist nicht nur für sich vegan ernährende Menschen interessant - auch wer tierische Fette und Cholesterin reduzieren möchte, findet hier eine gesunde Ei-Alternative.

Die gewohnte Funktionalität von Ei

MyEy® EyWeiß

eignet sich am besten dort, wo es richtig fluffig werden soll und bringt volle Elastizität in die Küche. Ideal für Schaummassen und Eischnee.

MyEy® EyGelb

verleiht den Gerichten eine satte, kräftige Farbe und kräftigen, pikanten Geschmack.

MyEy® VollEy

ist der Allrounder und beim Kochen und Backen universell einsetzbar.

Nur beste Zutaten in MyEy:

BIO-Maisstärke, BIO-Lupinenmehl, BIO-Maltodextrin, Steinsalz, BIO-Gelbwurzpulver, Schwarzsalz, Xanthan (natürlicher löslicher Ballaststoff), BIO Johannisbrotkernmehl, gemahlener weißer BIO-Pfeffer, gemahlene BIO-Paprika

Informationen und Bezugsquellen:

myey.info

Erhältlich in Läden und online-Shops:
myey.info/shops/

Buchtipp: Vegan kochen und backen mit MyEy

Sean Moxie stellt in diesem Buch die besten Rezepte mit MyEy vor: Ob veganes Spiegelei, Rührei oder Omelette, Gemüsesuppe mit Eierstich, Königsberger Klopse oder Tartes und Eierkuchen bis zu köstlichem Gebäck und Kuchen wie Macarons, Kokosmakronen, Biskuitrolle oder Käsekuchen mit Baiserhaube. Als Bonus gibt es noch ein paar Sportlerrezepte von MyEy-Entwickler Chris Geiser.

Sean Moxie: Vegan kochen und backen mit MyEy
Sean Moxie stellt in diesem Buch die besten Rezepte mit MyEy vor: Ob veganes Spiegelei, Rührei oder Omelette, Gemüsesuppe mit Eierstich, Königsberger Klopse oder Tartes und Eierkuchen bis zu köstlichem Gebäck und Kuchen wie Macarons, Kokosmakronen, Biskuitrolle oder Käsekuchen mit Baiserhaube. Als Bonus gibt es noch ein paar Sportlerrezepte von MyEy-Entwickler Chris Geiser.

Sean Moxie: Vegan kochen und backen mit MyEy
MyEy, 2020 · ISBN 978-3-9504885-0-0
144 Seiten, gebunden
Preis: 14,90 Euro

Bezug über den Buchladen oder über
amazon

Der Autor

Der vegane Koch Sean Moxie hat Rezepte extra für »MyEy« entwickelt, die er in dem Buch »Vegan Kochen und Backen mit MyEy« vorstellt.
Sean Moxie betreibt seit 2016 den Blog dailyvegan.de, eine der populärsten veganen deutschsprachigen Webseiten, auf dem er sein veganes Küchenwissen und unzählige Rezepte teilt.

»Freiheit für Tiere« stellt Ihnen einige superleckere, schnelle Gerichte aus dem Buch vor: Rührey, »Strammer Max« mit Spiegeley, ein italienisches Gemüse-Omelette sowie Kräuter-Pancakes. Nicht fehlen dürfen Tortenspezialitäten wie schnell zubereitete portugiesische Puddingtörtchen sowie ein absolut köstlicher Schoko-Birnen-Käsekuchen mit Baiserhaube.

Interview mit MyEy-Erfinder Chris Geiser

Vor etwa 25 Jahren hielt Chris Geiser ein Huhn,

das aus einer Legefabrik gerettet wurde, in der Hand. Ab diesem Moment war dem Konditormeister klar: Ich will nicht mehr mit Hühner­eiern backen! Er entwickelte die Ei-Alternativen »VollEy«, »EyWeiß« und »EyGelb«, welche die Verwendung von Hühnereiern, die unweigerlich mit dem Leid von Millionen von Hühnern verbunden sind, überflüssig machen.

Warum der Konditormeister nach einer Begegnung mit einem Legehuhn nicht mehr mit Eiern backen wollte

Der Konditormeister und Bäcker Chris Geiser ist einer der Pioniere der veganen modernen Küche, denn bereits 1999, seiner Zeit längst voraus, eröffnete er die erste vegane Vollwertkonditorei in den Tiroler Alpen. Seine Erfahrungen sammelte er an Bord diverser Kreuzfahrtschiffe, auf denen er als Chef-Patissier internationale Gäste mit seinen Kreationen verwöhnte. Einige vegane Weltrekorde gehen auf sein Konto: die größte vegane Schokoroulade, das größte vegane Spiegelei, die größte vegane Schaumrolle, die größte vegane Sachertorte. Als veganer Produktentwickler ist der Tiroler Erfinder von »MyEy«, einem Pflanzenei, das die gewohnte Funktionalität von Hühnerei in Küche und Backstube bietet. Für diesen Ei-Ersatz wurde sogar ein Patent erteilt! Für seine »fortschrittlichen Produkte für einen ethischen Lebensstil« wurde Chris Geiser mit »MyEy« 2014 als »richtungsweisendes und vorbildliches Unternehmen« ausgezeichnet und erhielt den »progress award« der Tierrechtsorganisation PETA.

Konditormeister Chris Geiser berichtet, wie es zur Entwicklung von »MyEy« kam:

»Freiheit für Tiere«:
Wann und warum hast du dich für die vegane Lebensweise und das vegane Backen entschieden?

Chris Geiser:
Ich bin gelernter Bäcker und Konditormeister. Vor etwa 25 Jahren hatte ich eine Begegnung mit einem Huhn aus einer Hühnerfarm. Wir alle kennen die Bilder aus Hühnerfarmen... Ich hielt dieses Huhn in der Hand. Es hatte keine Federn. Das Huhn sah mich mit seinen großen Knopfaugen an.

Mir war klar: Ich will nicht mehr mit Hühnereiern backen. Ich eröffnete eine vegane Vollwertkonditorei. Seit 25 Jahren backe ich vegane Kuchen und Torten.

Um noch mehr Menschen zu erreichen, zeige ich seit vielen Jahren auf Bühnen die Vielfalt der pflanzlichen Küche und stellte bei Großveranstaltungen einige Weltrekorde auf: die längste vegane Schokoroulade mit 110 Metern Länge (auf der Veganmania in Wien, 2011), die größte vegane Schaumrolle (auf der Veggie Planet in Salzburg, 2012), die größte vegane Sachertorte (Veganmania in Wien, 2013) und das größte vegane Spiegelei mit 150 cm Durchmesser, bestehend aus MyEy (Veganmania in Wien und Winterthur, 2014).

»Freiheit für Tiere«: Was war dir bei der Entwicklung von MyEy wichtig?

Chris Geiser:
Seit Langem gibt es eine große Auswahl an pflanzlichen Fleisch-, Milch- und Käsealternativen. Auf dem Ei-Sektor hat aber eine richtige Alternative gefehlt, welche die volle Funktionaltiät von Hühnerei bietet.

Mit der Entwicklung von EyWeiß, EyGelb und VollEy war es mir ein großes Anliegen, eine Formel zu kreieren, die sich auf einfache Art und Weise auf alle drei Produkte anwenden lässt. Die »MyEy«-Zauberformel lautet: »1 + 5 = Ey« (1 Gewichtsanteil MyEy + 5 Gewichtsanteile Wasser).

»MyEy« ist nicht nur frei von Cholesterin und tierischen Fetten, mir gelang es, das Produkt auch soja- und glutenfrei zu gestalten. Dass es dazu VEGAN-zertifiziert und BIO-zertifiziert wird, war mir von Anfang an wichtig.

»Freiheit für Tiere«: In der veganen Küche werden Zutaten wie Apfelmus, Banane, Seidentofu, Leinsamen, Kichererbsenmehl oder Kichererbsenwasser als Ei-Ersatz angegeben?

Chris Geiser:
Eine Banane beispielsweise ist ebenso wenig ein Ersatz für ein Ei wie eine Karotte kein Ersatz für eine Grillwurst ist. Es gibt Produkte, auf deren Verpackung »Ei-Ersatz« steht, aber ist es deshalb wirklich ein Ei-Ersatz?

Von einem Ei-Ersatz ist richtigerweise zu erwarten, dass er die gesamte Bandbreite an Funktionalität abdeckt. Also nicht nur Binden, eine natürliche Farbe oder harmonischer Geschmack, sondern es sollte vor allem auch die charakteristische volle Aufschlagfähigkeit gegeben sein. Bis vor Kurzem musste für diese verschiedenen Eigenschaften noch auf eine Vielzahl von einzelnen Hilfsmitteln zurückgegriffen werden.

»MyEy« vereint das gesamte Spektrum an Funktionalität: von Binden und Lockern oder Aufschlagen für Schaummassen und Ei-Schnee bis hin zum veganen Spiegelei. Damit ist »MyEy« nach wie vor weltweit einzigartig!

Im veganen Hühnerstall von »MyEy« war auch Anfang 2020 Hochbetrieb - alle wollten einen sicheren und gesunden Lebensmittelvorrat anlegen!

»Freiheit für Tiere«: Was möchtest du den Leserinnen und Lesern von »Freiheit für Tiere« noch sagen?

Chris Geiser:
Ich persönlich lasse keine Tiere für mich arbeiten, denn artgerecht ist nur die Freiheit.

Mein Motto lautet: »Kein Verzicht, sondern Genuss auf rein pflanzlicher Basis«!

Auch die ökologischen und gesundheitlichen Vorteile der veganen Ernährung liegen auf der Hand und wir entscheiden uns täglich: Sind wir Teil der Lösung oder Teil des Problems? Denn: Tierschutz beginnt auf dem eigenen Teller!

Rezepte mit MyEy

Eyerspeise / Rührey

In Österreich heißt Rührei "Eierspeise"

Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN für 4 Portionen:

2 mittlere Zwiebeln
2 mittlere Tomaten
1 EL Rapsöl
40 g MyEy EyWeiß
10 g MyEy EyGelb
250 g Wasser
1/2 Bund Schnittlauch
1 MyEy Eyerwürze

ZUBEREITUNG

Zwiebeln würfelig schneiden, in einer beschichteten Pfanne mit 1 TLRapsöl goldgelb anbraten.
Tomaten schneiden, dazu geben.
40 g MyEy EyWeiß mit 200 g Wasser mit 1 EL Öl klümpchenfrei anrühren (am besten mit Schneebesen), über die Zwiebeln und Tomaten in die Pfanne gießen.
Bei mittlerer Hitze zugedeckt anziehen lassen (ca. 7-8 min).
10 g MyEy EyGelb mit 50 g Wasser klümpchenfrei anrühren und über MyEy EyWeiß in die Pfanne gießen (mit dem Kochlöffel leicht einstechen für die gelb-weiße Marmorierung).
Evtl. noch kurz ziehen lassen und unmittelbar vor dem Servieren mit frischem Schnittlauch dekorieren.
Die Eyerspeise mit MyEy Eyerwürze würzen und noch warm genießen.
Guten Appetit!

Strammer Max

Zünftig!

Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN für 4 Portionen:

Spiegeley:
4 geh. EL (ca. 80 g) MyEy EyWeiß, verrührt mit 150 ml Wasser
4 TL MyEy EyGelb (ca. 12 g), verrührt mit 1 EL (15 ml) Wasser

1 Prise MyEy Würze
Salz
Pfeffer
Etwas vegane Margarine
4 Scheiben veganer Schinken
4 Scheiben Bauern- oder Mischbrot

ZUBEREITUNG

Spiegeley:
Etwas vegane Margarine in einer beschichteten, nicht haftenden Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel vier Ey-Weiße darin auslassen.
Das EyGelb mit einem Teelöffel darauf verteilen.
Auf mittlerer Hitze ausbacken, nach Wunsch wenden.

Vier Scheiben Bauern- oder Mischbrot mit Margarine bestreichen.
Je nach Geschmack, diese jetzt noch kurz in einer heißen Pfanne beidseitig anrösten.
Die veganen Schinkenscheiben auf die Brote verteilen und mit dem Spiegeley bedecken.
Salzen, pfeffern, mit MyEy Würze bestreuen und genießen!
Guten Appetit!

Italienische Gemüse-Frittata

Schmeckt nach Sommer!

Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN für 4 Portionen:

3 kleine Kartoffeln, festkochend, in feine Scheiben geschnitten
1 Zwiebel, gehackt
1 Zucchini, gerieben
3 EL Olivenöl
400 g Seidentofu
2 EL vegane Margarine
3 geh. EL (ca. 15 g) MyEy VollEy
1 geh. EL (ca. 12 g) Kichererbsenmehl
2 geh. EL (ca. 15 g) Stärke
1 geh. TL (ca. 5 g) Backpulver
1 geh. TL Salz
½ TL Pfeffer
½ TL Zwiebelpulver
½ TL Knoblauchpulver
1 Tomate, in Scheiben
Basilikum, einige frische Blätter

ZUBEREITUNG

Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Kartoffelscheiben in kochendes Wasser geben und 2-3 Minuten köcheln.
Abgießen und beiseite stellen. Sie sollen gar, aber noch sehr bissfest sein.
Zwiebeln in Olivenöl anbraten, anschließend die Zucchini und Kartoffeln hinzu geben und 5-10 Minuten braten.
Seidentofu mit der Margarine, MyEy VollEy, Kichererbsenmehl, Stärke, Backpulver, Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver und Knoblauchpulver zu einem Brei pürieren.
Den Tofu-Mix ebenfalls in die Pfanne geben. Auf niedriger bis mittlerer Hitze einige Minuten weiter braten, dabei oft umrühren.
Den Pfanneninhalt in eine Tarteform geben und glatt streichen.
Wenn du eine feuerfeste Pfanne hast, die in den Ofen passt, kannst du die Masse auch direkt in der Pfanne glatt streichen.
Mit den Tomatenscheiben belegen und ungefähr 15-20 Minuten im Ofen backen.
Im Anschluss daran kann man die Frittata noch ein paar Minuten mit der oberen Grillfunktion knusprig backen. Aber Vorsicht, dabei verbrennt sie leicht.
Mit Basilikum-Blättern belegen und 10-20 Minuten stehen lassen.
Je länger du sie abkühlen lässt, desto schnittfester wird sie.
In Stücke schneiden und diese vorsichtig aus der Pfanne oder Tarteform holen und servieren.
Guten Appetit!

Kräuter-Pancakes

Sportler-Rezept:

Kräuter-Pancakes mit Soja-Frischkäse & Cashew-Creme · Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN für 4 Portionen:

Teig:
90 g Mehl
5 g MyEy EyGelb
3 g Weinsteinbackpulver
125 g Pflanzenmilch
10 g Ölivenöl
5 g MyEy EyWeiß
25 g Wasser
1 Prise Salz
1 EL Balsamicoessig
Wildkräuter (Brennnessel, Brunnenkresse, Rucola etc.)

Creme:
50 g Soja-Joghurt
50 g Cashewkerne (eingeweicht)
1 EL Hefeflocken
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
nach Belieben: Brennnessel, Tomaten

ZUBEREITUNG

Pancakes:
Mehl, MyEy EyGelb und Backpulver in einer Schüssel mit Pflanzenmilch und Öl zu einem Teig verrühren.
MyEy EyWeiß mit Wasser und einer Prise Salz in einem hohen, schlanken, sauberen Gefäß mit dem Handmixer zu einem luftigen EyWeißschaum aufschlagen. Den EyWeißschaum zum angerührten Teig geben, einen Esslöffel Balsamicoessig dazugeben und kurz untermengen.
In eine beschichtete, vorgeheizte Pfanne kreisrunde Pancakes portionieren, zudecken und beidseitig goldbraun backen.

Creme:
Cashewkerne über Nacht im Wasser einweichen, spülen, zusammen mit Joghurt, Salz, Hefeflocken und Zitronensaft mit dem Mixer fein pürieren und abschmecken.
Die Pancakes schichtenweise mit der Creme einstreichen und zusammensetzen.
Mit Gartenkräutern und Tomaten garnieren und warm servieren.
Guten Appetit!

Pastéis de Nata (portugiesische Puddingtörtchen)

Wie Urlaub in Portugal

Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN für 4 Portionen:

1 Rolle Blätterteig
2 EL Mehl
1 geh. EL Stärke
500 ml Sojamilch
150 g Zucker
80 ml Wasser
3 geh. EL (ca. 45 g) MyEy VollEy, verrührt mit 120 ml Wasser
1 Zimtstange
1/2 Zitrone, nur die Schale, in groben Stücken
1 TL Vanillearoma

ZUBEREITUNG

Blätterteig in Kreise schneiden und in einer Muffin-Backform auslegen. Alternativ kannst du ihn auch in Quadrate teilen und die überstehenden Spitzen abschneiden. Die übrigen Enden kannst du zum Schließen von Lücken verwenden. Hauptsache, die Förmchen sind bis zum Rand mit Blätterteig ausgekleidet.
In einem kleinen Topf 80 ml Wasser mit dem Zucker verrühren.
Kurz aufkochen lassen. Sojamilch, Mehl und Stärke verrühren.
Mit der Zitronenschale und der Zimtstange zum Kochen bringen.
2-3 Minuten köcheln lassen, dabei oft umrühren.
Vom Herd nehmen, die Zitronenschalen und die Zimtstange entfernen. Zuckersirup und VollEy einrühren.
Den Pudding in die Blätterteigförmchen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 250° ca. 10-12 Minuten backen, bis die Törtchen die gewünschte goldene Bräune haben und an einigen Stellen leicht schwarz werden.
Die Törtchen vollständig abkühlen lassen, dann aus der Form holen.
Bom apetite! (»Guten Appetit!« auf portugiesisch)

Schoko-Birnen-Käsekuchen

Aufwändig zuzubereiten, Geschmack unübertrefflich!

Bild: Sean Moxie - aus: Vegan Kochen und Backen mit MyEy

ZUTATEN

Boden:
ca. 250 g vegane Hafer-Schoko-Kekse
50 g vegane Margarine, geschmolzen

Käsekuchenschicht:
300 g veganer Quark oder Skyr
2 Pkg (ca. 80 g) Vanille-Pudding-pulver
200 ml vegane Sahne
50 g Puderzucker, 1 Pkg (8 g) Vanillezucker

Birnenfüllung:
5 Birnen, geschält und gewürfelt
2 EL Zitronensaft
120 g Zucker + 120 g Rohrzucker
40 g Stärke
1 TL Zimt, 1⁄2 TL Kardamom, gemahlen
1/4 TL Salz
375 ml Wasser

Baiserhaube:
30 g MyEy EyWeiß
140 ml Wasser
90 g Puderzucker
1 Pkg (8 g) Vanillezucker
1 TL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

Boden: Hafer-Schoko-Kekse zerkrümeln und mit geschmolzener veganer Margarine vermengen. Springform einfetten und Keksmasse verteilen.

Käsekuchenschicht:
Alle Zutaten miteinander verrühren und kurz aufkochen. Sofort auf den Keksboden geben und mit einem Löffel oder einem Kuchenspachtel glatt streichen. Im Kühlschrank auskühlen lassen, bis die Käseschicht fest geworden ist.

Birnenfüllung:
Die Birnenstücke mit dem Zitronensaft vermengen.
Zucker, Rohrzucker, Stärke, Zimt, Kardamom und Salz miteinander vermengen, dann das Wasser einrühren. In einem Topf aufkochen und für 2-3 Minuten köcheln lassen.
Birnen dazu geben und für 10-12 Minuten köcheln lassen.
Die Birnenfüllung abkühlen lassen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Dann die Masse vorsichtig auf der Käseschicht verteilen und glatt streichen.
Den Backofen auf 110° Umluft vorheizen.

Baiserhaube:
Das EyWeiß mit dem Wasser verrühren und in einer hohen Schüssel mit einem Mixer auf höchster Stufe einige Minuten steif schlagen.
Den Zitronensaft unter mixen. Puderzucker mit dem Vanillezucker vermengen und nach und nach in den Eyschnee einrieseln lassen, dabei weiter mixen.
Die Masse in eine Spritztüte füllen und auf dem Kuchen verteilen.
Für ca. 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Im Kühlschrank für 2 Stunden auskühlen lassen, dann anschneiden und genießen.
Guten Appetit!