Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Senat: Füchse in Berlin völlig unproblematisch

Berliner Senat:

Füchse in Berlin völlig unproblematisch. · Bild: natureimmortal - Fotolia.com

Füchse sind in Berlin im gesamten Stadtgebiet anzutreffen. Der Berliner Senat hält dies für völlig unproblematisch. »Grundsätzlich geht von Füchsen keine vermehrte Gefahr aus, wenn man entsprechende Verhaltensregeln beachtet«, teilte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in einer Antwort auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Dr. Hans-Christian Hausmann mit.

Die Sichtung von Füchsen in der Innenstadt sei kein neues Phänomen: »Auf Grund des fehlenden Jagddrucks in den befriedeten Bezirken (Stadtgebiet), des zur Verfügung stehenden Nahrungsangebots und der immer wiederkehrenden Fütterung von Wildtieren durch Teile der Bevölkerung insgesamt ist diese Entwicklung nachvollziehbar.«

In der Stadt: Keine Jäger und genügend Futter

Grundsätzlich gehe von Füchsen keine vermehrte Gefahr aus, wenn man entsprechende Verhaltensregeln beachte: Wildtiere nicht füttern, Wildtieren nicht zu nahe kommen und ihnen einen Fluchtweg offen halten. »Deutschland ist darüber hinaus seit dem Jahr 2008 amtlich anerkannt frei von dem klassischen Tollwutvirus.« Ansonsten empfiehlt der Senat die Broschüre »Wildtiere im Stadtgebiet - Der Fuchs«.

Quelle: Antwort des Berliner Senats auf die Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans-Christian Hausmann zum Thema: Füchse in Berliner Außenbezirken und im Berliner Innenstadtbereich (8.6.2017)