Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Tiroler Jagdzeitschrift: "Warum jagen wir?"

Karikatur von Bruno Haberzettl

Aus: Brunos Jagdfieber

Der Tiroler Landesjägermeister-Stv. Ernst Rudigier bezeichnet Begründungen der Jäger wie Regulierung von Wildbeständen, Waldschadensverhütung, Naturschutz, Tierschutz, Beschaffung von hochwertigen Lebensmitteln als »Heuchelei«.

Unter der Überschrift »Warum jagen wir?« schreibt er in einer Jägerzeitschrift:
»Wir Jäger und Jägerinnen sollten uns ehrlich und aufrichtig dazu bekennen, wofür wir unser Geld ausgeben und warum wir so viel Zeit und auch Arbeit in die Jagd investieren; nämlich, dass wir jagen und unsere Jagdleidenschaft ausleben können! Auch sollten wir ganz offen dazu stehen, wie wir das Jagen für uns einschätzen - als Lebenseinstellung, Berufung, Leidenschaft, Trophäensammelleidenschaft oder weiß sonst wie noch, und uns nicht in einer unnötigen ‘Rechtfertigung’ Lügen bedienen, die als unglaubwürdig erkannt werden.«

Es brauche Mut, zu dieser Leidenschaft öffentlich zu stehen, weil dies auf Ablehnung bei einem Teil der Gesellschaft stoße.
»Aber ist es nicht so: Würde die Jägerschaft das viele Geld, die Zeit und Arbeit ohne Selbstzweck nur dafür einsetzen, um einen beachtenswerten ökonomischen, ökologischen oder sonst wie gearteten Stellenwert für die Jagd zu erreichen, müsste man sie heilig sprechen oder an ihrem Geisteszustand zweifeln.«
(Quelle: »Warum jagen wir?« · Editorial »Jagd in Tirol«, Mai 2013)

Jagdwarnkarte Österreich

Der Österreichische Tierschutzverein sammelt gemeinsam mit der Initiative zur Abschaffung der Jagd Österreich Fälle, bei denen Menschen, Haustiere oder Nutztiere durch Jagd und Jäger zu Schaden gekommen oder gar getötet worden sind.

Die Karte ermöglicht einen Überblick über sicherheitsrelevante jagdliche Verfehlungen und auch über legale, jagdliche Praktiken, die nicht mehr zeitgemäß und auch tierschutzrechtlich problematisch sind (Haustierabschüsse, Fallenjagd).

www.tierschutzverein.at

Geniale Karikaturen

Geniale Karikaturen des bekannten österreichischen Zeichners Bruno Haberzettl in Postergröße - Ein MUSS für alle Tierfreunde!

Bruno Haberzettl zählt zu den Größen der deutschsprachigen Karikatur-Szene. Seine Zeichnungen werden regelmäßig in überregionalen Pressemedien publiziert. Seit 1995 erscheint seine wöchentliche Karikatur am Sonntag in der »Kronen«- Zeitung. Darüber hinaus hat Bruno Haberzettl einige Bücher mit seinen Zeichnungen veröffentlicht.

Nach dem grandiosen Buch „Brunos Jagdfieber“, in dem Bruno Haberzettl die Jäger mit meisterhaften Karikaturen aufs Korn nimmt, gibt es mit „Brunos Jagdkalender 2015“ Karikaturen in Großformat 49,2 x 34 cm.

Im Interview mit der Zeitschrift „Freiheit für Tiere“ sagt der bekannte Karikaturist: „Ich wollte ein Thema, das mich seit meiner Kindheit emotional so bewegt, aufarbeiten. Es ging nicht um Tiere - so gerne ich Tiere zeichne. Es ging in diesem Fall nur um diese Psychologie der Menschen, die so etwas Abartiges machen - das Buch ist also eine pseudo-psychologische Abhandlung über dieses Jagdfieber. Ich zeige also einzig den Menschen, der eine Waffe in die Hand nimmt und aus »Jagdfreude« ein Tier schießt.“


Brunos Jagdkalender 2015
Ueberreuter-Verlag, 2014, ISBN: 978-3800076031
Preis: 14,95