Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Vegane Ernährung für Kinder

Eine gut geplante vegetarische Ernährungsform

iist für Menschen aller Altersstufen geeignet, eingeschlossen Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende und Sportler." (Positionspapier der Academy of Nutrition and Dietetics, 2009) · Bild: ChristArt - Fotolia.com

Immer mehr vegan lebende Eltern möchten auch ihre Kinder rein pflanzlich ernähren. »Prinzipiell ist eine vegane Ernährung in allen Lebensphasen möglich – einschließlich Stillzeit und Kindheit – und bietet bei richtiger Durchführung zahlreiche gesundheitliche Vorteile«, so bilanzierte Dr. oec. troph. Markus Keller vom IFANE-Institut auf dem VegMed Kongress für vegetarische und vegane Ernährung und Medizin Ende April 2016 in Berlin. Zahlreiche internationale Mediziner, Wissenschaftler und Professoren zeigten hierbei die Vorteile von pflanzlicher Ernährung auf und fassten an den Kongresstagen aktuelle Studien zusammen.

»Bei guter Planung und mit dem nötigen Wissen, worauf bei Kinderernährung besonders geachtet werden sollte, spricht nichts dagegen, seine Kinder rein pflanzlich zu ernähren«, bestätigt auch Oec. troph. Edith Gätjen, die gemeinsam mit Dr. Markus Keller den Beitrag »Gut geplant: Veganer Start ins Leben« in der Zeitschrift UGBforum 2/2016 verfasst hat.

Eltern müssen sich also nicht verunsichern lassen, wenn Haus- und Kinderärzte von veganer Ernährung für Kinder abraten, weil dies eine Mangelversorgung sei. Manchmal hilft es, einen Arzt zu suchen, der sich mit den aktuellen Studien zur veganen Ernährung beschäftigt hat.

Die weltgrößte Organisation für Nahrungs- und Ernährungsfachleute, die Academy of Nutrition and Dietetics (AND), ist der Auffassung, dass eine vegane Ernährung für alle Lebensphasen, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit, geeignet ist: »Die Academy of Nutrition and Dietetics ist der Ansicht, dass gut geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich komplett vegetarischer oder veganer Ernährungsformen, gesund, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile in der Prävention und der Behandlung bestimmter Krankheiten bieten. Eine gut geplante vegetarische Ernährungsform ist für Menschen aller Altersstufen geeignet, eingeschlossen Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende und Sportler.«
(Positionspapier der Academy of Nutrition and Dietetics, 2009)

Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hebt in ihrem aktuellen Positionspapier die positiven Wirkungen einer pflanzenbetonten Ernährung für die Gesundheit hervor. Im Vergleich mit anderen nationalen Fachgesellschaften ist die DGE mit ihren Empfehlungen bezüglich einer rein pflanzlichen Ernährung zurückhaltender. Aus Sicht der DGE ist eine vegane Ernährung »bedarfsgerecht möglich«, wenn Folgendes beachtet wird: Vitamin-B12-Supplementierung, gezielte Auswahl nährstoff­dichter und angereicherter Lebensmittel, regelmäßige ärztliche Überprüfung des Vitamin-B12-Status und gegebenenfalls anderer kritischer Nährstoffe, qualifizierte Ernährungsberatung. Bezogen auf Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit ergänzt die DGE, dass auch in diesen Phasen eine vegane Ernährung möglich ist, wenn die oben genannten Punkte beachtet werden.
(Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zur veganen Ernährung, 2016)

Worauf sollten Eltern achten?

Die beste Ernährung während der ersten Lebensmonate ist Muttermilch, um den Säugling mit den notwendigen Immun- und Abwehrstoffen zu versorgen. Allen Müttern sollte bewusst sein, dass während der Schwangerschaft und Stillzeit ein erhöhter Bedarf an zahlreichen Nährstoffen besteht. Wer vegan lebt, sollte besonders auf die Zufuhr von Vitamin B12 und Vitamin D achten; diese Empfehlung gilt übrigens auch für Omnivore. Ebenfalls besonders wichtig während der Stillzeit und in allen Kindheitsphasen ist die ausreichende Versorgung mit Eisen, Zink, Vitamin B2, Jod, Calcium und Omega-3. Kinder benötigen zudem erheblich mehr Kalzium und Vitamin C bezogen auf ihre Nahrungsenergiezufuhr.

Die gute Nachricht ist: Eine abwechslungsreiche und gut geplante vegane Ernährung bringt all diese Nährstoffe in ausreichender Menge mit sich. Eltern sollten Wert auf eine vollwertige Ernährung mit hochwertigen, wenig verarbeiteten Lebensmitteln legen. Grundsätzlich ist ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Thema Kinderernährung unerlässlich: Bei Auffälligkeiten in der körperlichen und geistigen Entwicklung vegan ernährter Kinder sollte – wie bei allen Kindern – ein Arzt aufgesucht sowie der Nährstoffstatus überprüft werden.

Wer sich genauer informieren möchte, dem sei das Kapitel »Vegetarismus in den verschiedenen Lebensphasen« in dem Standardwerk »Vegetarische Ernährung« (3. Auflage) von Prof. Claus Leitzmann und Dr. Markus Keller empfohlen.
Quellen:
• Vegane Kinderernährung – Gesundheitsrisiko oder problemlos möglich? Pressemeldung vairfood.de, 25.4.2016
• Kommentar zum Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zur veganen Ernährung. IFANE, 16.4.2016

Literatur:
• Claus Leitzmann, Markus Keller: Vegetarische Ernährung. Ulmer, Stuttgart, 3. Aufl. 2013
• Edith Gätjen, Markus Keller: Gut geplant: Veganer Start ins Leben. Zeitschrift UGBforum 2/2016, S. 68-71.