Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Warum Vogeleltern mit ihren Eiern reden

Küken können im Ei das Gezwitscher der Vogeleltern

hören - und sich so optimal auf die Bedingungen nach dem Schlüpfen anpassen. · Bild: lenets_tan - Fotolia

Zum Ende der Nistzeit können Küken im Ei das Gezwitscher der Vogeleltern hören - und zum Teil auch schon selbst Töne von sich geben. Australische Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden: Die Küken erfahren auf diese Weise schon vor dem Schlüpfen, wie das Wetter und die Temperatur sind.

Auf diese Weise könne sich der Stoffwechsel der Küken schon vor dem Schlüpfen optimal an das Klima anpassen, so die Forscherinnen Mylene Mariette und Katherine Buchanan vom Centre for Integrative Ecology der Deakin University, Australien, im Wissenschaftsmagazin Science. Die akustischen Signale, die die Vogeleltern an ihre Embryos geben, hätten Einfluss auf Wachstum und Größe der Küken, ihre thermischen Vorlieben als erwachsene Vögel sowie sogar das spätere eigene Brutverhalten.
Vorausgegangene Studien hatten bereits gezeigt: Das Kommunizieren der Vogeleltern mit ihren Eiern erzeugt elterliche Fürsorge, synchronisiert das Schlüpfen und verbessert die Hirnfunktion der Küken.

Quelle: Mylene M. Mariette, Katherine L. Buchanan: Prenatal acoustic communication programs offspring for high posthatching temperatures in a songbird.
Science, 19 Aug 2016: Vol. 353, Issue 6301, pp. 812-814