Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Zwangsbejagung ade!

Von Julia Brunke

Von Bayern bis Schleswig-Holstein: In Deutschland gibt es immer mehr jagdfreie Grundstücke!

Inzwischen sind in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen-Anhalt , Niedersachsen und Schleswig-Holstein und etliche Hektar Wiesen, Wälder und Felder offiziell jagdfrei - und bieten damit wertvolle Schutzgebiete für Natur und Tiere. Und die Welle rollt: Immer mehr Grundstückseigentümer stellen einen Antrag auf jagdrechtliche Befriedung ihrer Flächen.

Sind auch Sie Eigentümer eines Grundstücks und wollen die Jagd auf Ihrem Grund und Boden nicht länger dulden?
Hier finden Sie dazu alle wichtigen Informationen

Übersicht jagdfreier Grundstücke in Deutschland

Bayern

Grundstück in Frankenbrunn jagdfrei
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hatte mit Beschluss vom 30.1.2013 entschieden, dass auf dem Grundstück von Roland Dunkel in Frankenbrunn / Unterfranken vorläufig nicht mehr gejagt werden darf. Seit 2014 ist das Grundstück endgültig jagdfrei. Der Tierschützer und Vegetarier hatte bereits am 7. Mai 2007 den Antrag auf Austritt aus der Jagdgenossenschaft bei der unteren Jagdbehörde Bad Kissingen gestellt.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/jagdgenossegegenjagdzwang/index.html

Grundstück in Güntersleben jagdfrei
Ursula Becker aus Unterfranken hatte schon am 6.3.2007 für ihr Grundstück in Güntersleben den Antrag auf Austritt aus der Jagdgenossenschaft gestellt.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/wuerzburgjagdgenossegegenjagdzwang/index.html

Grundstück Ostheimer Ölberg jagdfrei
Günter Scheuring kann es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, wenn auf seinem Grundstück am Ostheimer Ölberg in den Hassbergen / Nordbayern gejagt wird.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-grundstueck-ostheimer-oelberg-jagdfrei/index.html

Grundstücke Landkreis Kitzingen jagdfrei
Das Bayerische Verwaltungsgericht Würzburg hatte am 5.03.2013 in einem Eilverfahren entschieden, dass auf den Grundstücken von Stefan Körber in Dettelbach und Mainsondheim vorläufig nicht auf Wildtiere geschossen werden darf, bis die Neureglung des Bundesjagdgesetzes in Kraft tritt.
Seit 1.4.2014 sind die Grundstücke durch das Landratsamt Kitzingen offiziell jagdrechtlich befriedet.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-grundstuecke-landkreis-kitzingen-jagdfrei/index.html

47 Grundstücke eines Landwirts im Kreis Passau jagdfrei
Das Verwaltungsgericht Regensburg stellte am 18.4.2013 ganze 47 Grundstücke eines Landwirts im Eilverfahren vorläufig jagdfrei. Mit Bescheid vom 19.8.2014 hat das Landratsamt Passau die Grundstücke endgültig jagdrechtlich befriedet.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-grundstuecke-eines-landwirts-jagdfrei/index.html

Vier Waldgrundstücke in Niederbayern jagdfrei
Seit Beginn des Jagdjahres 2014/15 am 1.4.2014 sind die vier Waldgrundstücke von Familie Vilsmaier in Niederbayern offiziell jagdfrei.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-vier-waldgrundstuecke-in-niederbayern-jagdf/index.html

Grundstück in Landshut jagdfrei
Das Verwaltungsgericht Regensburg hat mit Beschluss vom 19.2.2013 in einem Eilverfahren entschieden, dass auf dem Grundstück einer ethischen Jagdgegnerin aus Landshut vorläufig nicht mehr gejagt werden darf.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-weitere-jagdfreie-grundstuecke/index.html

Grundstück im Kreis Erlangen-Höchstadt jagdfrei
Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt hat ein Grundstück eines Jagdgegners mit Bescheid vom 26.5.2014 zum 1.4.2015 jagdrechtlich befriedet.
Der Grundstückseigentümer gab an, dass er gegen die Ermordung von Tieren sei und überzeugt, dass sich Wildbestände selbst regulieren können.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/bayern-weitere-jagdfreie-grundstuecke/index.html

Grundstück im Rottal jagdfrei
Ein Grundstück mit Obstwiesen, Hecken und Weiher im Rottal in Niederbayern ist ab 1.4.2016 jagdfrei. »Unsere Obstwiesen, Hecken und der Weiher bieten Unterschlupf für Bodenbrüter, Igel, Fasane, Frösche, Libellen, Fledermäuse, Tauben, Goldammer, Bachstelze, Kiebitz und Enten«, berichtet Silke Schüder.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/bayern/bayern-grundstueck-im--rottal-jagdfrei.html

Noch ein Grundstück in Rottal-Inn jagdfrei
Das etwa 5 Hektar große Grundstück von Raphaela Maier in Dobl bei Neukirchen (Niederbayern, Landkreis Rottal-Inn) ist seit 1.4.2016 offiziell jagdfrei. Raphaela Maier lehnt die Jagd aus ethischen Gründen ab. Sie kann es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, dass Jäger auf ihrem Grundstück Tiere tot schießen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/bayern/index.html


Baden-Württemberg

Grundstücke eines Bio-Landwirts bei Konstanz jagdfrei
Die Behörde hat für die Flächen des Bio-Landwirts aus dem Kreis Konstanz am 6.3.2013 einen vorläufigen Bescheid auf jagdrechtliche Befriedung erteilt, also noch vor Inkrafttreten der Jagdgesetzänderung. Der Bio-Landwirt möchte auf seinen Flächen die ihm anvertraute Natur pflegen und das Leben von Pflanzen und Wildtieren schützen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/baden-wuerttemberg-grundstuecke-vorlaeufig-befriedet/index.html

Grundstück in Markdorf jagdfrei
Das zwei Hektar große Grundstück von Rudolf Moser bei Markdorf im Bodenseekreis wurde 2014 jagdrechtlich befriedet.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/baden-wuerttemberg-waldbesitzer-kontra-jaeger/index.html



Niedersachsen

Ulmenhof im Kreis Aurich jagdfrei
Ab 1.4.2015 sind die Flächen des Ulmenhofs, einem Tierheim und Gnadenhof im Kreis Aurich in Ostfriesland, offiziell jagdrechtlich befriedet. Die Jagdbehörde hatte am 28.7.2014 dem Antrag auf jagdrechtliche Befriedung statt gegeben.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-ii/niedersachsen-ulmenhof-ab-2015-jagdfrei/index.html

Hof Butenland im Landkreis Wesermarsch jagdfrei
Jan Gerdes und Karin Mück führen mit der Tierschutzstiftung Hof Butenland einen Lebenshof mit Kuhaltersheim. Hof Butenland im Landkreis Wesermarsch (nordwestliches Niedersachsen) wurde mit Bescheid vom 14.10.2014 von der zuständigen Behörde Butenland offiziell jagdfrei gestellt - rückwirkend zum 1.4.2014.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-ii/niedersachsen-hof-butenland-jagdfrei/index.html



Nordrhein-Westfalen

Jagdverbot auf Privatgrundstück in der Eifel
Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Aachen: Ein Ehepaar muss nicht länger hinnehmen, dass auf seinem Wald- und Wiesengrundstück gejagt wird. (VG Aachen, 23.2.2016, 3 K 1667/14). Dr. Hans-Peter Schiffer und seine Frau Dr. Renate Käthe Schiffer sind bekennende Vegetarier und Pazifisten: Als Ärzte fühlen sie sich dem Leben verpflichtet, weshalb sie seit Jahrzehnten kein Fleisch mehr essen. Die Natur- und Tierliebhaber können es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, dass Jäger ihrem 9,8 Hektar großen Grundstück in Odesheim in der Eifel (Nordrhein-Westfalen) Tiere tot schießen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nrw-jagdverbot-auf-privatgrundstueck-in-der-eifel.html

Grundstücke im Kreis Steinfurt jagdfrei
Sabine L. ist Eigentümerin von drei Grundstücken mit 2,7 ha im Kreis Steinfurt. Sie stellte den Antrag, ihre Flächen zu „befriedeten Bezirken“ zu erklären, da sie die Jagd aus ethischen Gründen ablehne. Der Kreis Steinfurt wies ihren Antrag ab: Der Kreis Steinfurt wies ihren Antrag ab. Begründung: Die Klägerin habe ihre Gründe nicht ausreichend glaubhaft gemacht. Das Verwaltungsgericht Münster gab ihr jetzt Recht: Die Tierschützerin darf die betreffenden Flächen zu befriedeten Gebieten erklären und damit die Jagd dort untersagen (Urteil vom 30.10.2015, Az.1 K 1488/14).
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nrw-grundstuecke-im-kreis-steinfurt-jagdfrei.html

10 Hektar im Münsterland jagdfrei
Die beiden landwirtschaftlichen Grundstücke von André Hölscher in Ladbergen / Münsterland mit insgesamt 10 Hektar Fläche sind seit 1.4.2014 offiziell jagdfrei. In den vergangenen Jahren gab es zwischen dem Grundeigentümer und dem Jagdpächter immer wieder Auseinandersetzungen bei Treibjagden. Die Partnerin des Ladbergers wurde sogar auf dem Balkon sitzend von Schrot getroffen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-ii/nordrhein-westfalen-10-hektar-jagdfrei/index.html

Grundstück in Geseke jagdfrei
Sofort nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 26.6.2012 stellte der Biologe und Ökologe Dr. Karl-Heinz Loske einen Antrag auf Befriedung seiner Grundstücke. Seit 1.4.2014 sind 2,2 Hektar in der mittelwestfälischen Hellwegbörde (Geseke, Kreis Soest) offiziell jagdrechtlich befriedet. Sein weiteres Grundstück in der Gemarkung Hörste mit 0,3 Hektar wird mit dem Ende des laufenden Jagdpachtvertrags zum 1.4.2016 befriedet.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-ii/nordrhein-westfalen-10-hektar-jagdfrei/index.html

Grundstück im Welter Bach jagdfrei
Helmut Hielscher besitzt seit über 35 Jahren ein etwa zwei Hektar großes Grundstück zwischen Dülmen und Coesfeld, direkt neben dem Naturschutzgebiet Welter Bach. Das Wäldchen mit Seen und sumpfiger Wiese ist ein Biotop für Tiere. Sogar ein Storchenpaar lebt dort. Der Naturschützer wollte die Jagd auf seinem Grundstück nicht länger dulden und stellte vor über zwei Jahren einen Antrag auf jagdrechtliche Befriedung. Nun hat der Kreis Coesfeld den Antrag bewilligt.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nrw-grundstueck-im-welter-bach-jagdfrei.html

Wald in Hellwegbörde jagdfrei
Ein schöner Wald bietet mitten in ausgeräumter Ackerflur der Hellwegbörde ein wichtiges Rückzuggebiet für Wildtiere – und ab 2016 auch Schutz vor den tödlichen Schüssen der Jäger.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nordrhein-westfalen-wald-in-hellwegboerde-jagdfrei.html

Grundstück in Höxter jagdfrei
Das Grundstück von Detlef Korsawe im Kreis Höxter beim Naturschutzgebiet Desenberg in der Nähe von Warburg ist mit Ende des laufenden Jagdjahres zum 1.4.2015 offiziell jagdrechtlich befriedet.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-ii/nordrhein-westfalen-grundstueck-in-hoexter-ab-april/index.html

Wald in Minden jagdfrei
Seit 1.4.2014 das 1,7 Hektar große Waldgrundstück von Gerald Zöphel im Kreis Minden-Lübbecke offiziell jagdrechtlich befriedet. Er es kann nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, dass Tiere im Rahmen der Jagdausübung getötet werden und für die Tötung von Tieren ausgerechnet sein Grundstück zur Verfügung gestellt werden soll.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-ii/nordrhein-westfalen-grundstueck-in-minden-jagdfrei/index.html

Grundstück im Landkreis Heinsberg jagdfrei
Im Landkreis Heinsberg im Westen von Nordrhein-Westfalen wurde das Grundstück eines Tierfreunds rückwirkend zum 1.4.2014 befriedet - vorläufig bis zum 31.3.2017.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-ii/nordrhein-westfalen-weitere-jagdfreie-grundstuecke/index.html

6 Hektar im Kreis Mettmann jagdfrei
Seit 1.4.2016 sind 6 Hektar zusammenhängende Wald- und Wiesengrundstücke im Kreis Mettmann offiziell jagdfrei. Der Eigentümer, ein engagierter Tier- und Naturschützer, hat auf seinem Grundstück Biotope angelegt. "Wir sind sehr froh, dass nun die Füchse und Wasservögel sowie ein bis zwei übrig gebliebene Hasen bei uns sicher sind. Rehe gibt es leider seit etwa zwei Jahren keine mehr, wir fürchten, dass sie alle den Jägern zum Opfer gefallen sind."
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nrw-6-hektar-im-kreis-mettmann-jagdfrei.html

Wald in Lippstadt jagdfrei
Ein kleiner Wald (3000 Quadratmeter) in Lippstadt-Benninghausen, Nordrhein-Westfalen, ist seit 1.4.2015 jagdfrei. Kosten: 111 Euro.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/nordrhein-westfalen/nrw-wald-in-lippstadt-jagdfrei.html

Rheinland-Pfalz

Europäischer Gerichtshof entscheidet gegen Zwangsbejagung von zwei Waldgrundstücken
Er war der erste Deutsche, der gegen die Jagd auf seinem Grundstück vor der dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte klagte - und gewann: Auf den beiden Waldgrundstücken von Rechtsanwalt Günter Herrmann in Rheinland-Pfalz darf seit dem 26.6.2012 nicht mehr gejagt werden.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern/baden-wuerttemberg-sieg-vor-dem-europ-gerichtshof/index.html
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-iv/rheinland-pfalz-landkreis-pirmasens/index.html

Bio-Weingut jagdfrei!
Seit 1.4.2015 sind die Weinberge und Wiesen des Bio-Weinguts Gänz im rheinland-pfälzischen Hackenheim offiziell jagdfrei! Die Bio-Winzerfamilie Gänz kann es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, wenn Jäger in den ökologisch bewirtschafteten Weinbergen oder auf den Streuobstwiesen Tiere tot schießen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-iv/rheinland-pfalz-bio-winzer-will-jagd-nicht-dulden/index.html

25 Hektar in Hohenöllen jagdfrei
Das gut 25 Hektar große Grundstück von Margot Scheibe in Hohenöllen-Sulzhof ist seit dem 1. April 2014 jagdfrei. Margot Scheibe, die vor Jahrzehnten selbst Jägerin gewesen war, ist seit vielen Jahren überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-iv/rheinland-pfalz-25-hektar-in-hohenoellen-jadfrei/index.html

2 Hektar in Kusel jagdfrei
Das über 2 Hektar große Grundstück von Frank Schlimbach aus Kusel in der Pfalz ist seit dem 1. April 2014 jagdfrei.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-iv/rheinland-pfalz-2-hektar-in-kusel-jagdfrei/index.html


Hessen

Grundstück in Morschen ab 1.4.15 jagdfrei!
Die Grundstücke von Jörg Hanstein in Morschen (Schwalm-Eder-Kreis) sind seit 1.4.2015 jagdfrei! Dies ist die erste offizielle jagdrechtliche Befriedung in Hessen.
Jörg Hanstein kann es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, dass auf seinem Grundstück Jagd auf Tiere gemacht wird. »Ich lebe seit über 10 Jahre vegetarisch«, sagt der 45-jährige Tierfreund zu seinen Beweggründen. »Ich achte jedes Leben, auch und gerade das der Wildtiere, da diese keine Lobby haben und den Jägern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Ich denke, wir haben keinen Grund und auch kein Recht als Menschen, Tiere zu töten.«
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/hessen/index.html



Sachsen-Anhalt

Grundstück im Landkreis Harz jagdfrei
In Sachsen-Anhalt ist das erste Grundstück mit Ablauf des Jagdjahres ab 1.4.2015 offiziell jagdfrei! Damit kam die zuständige Jagdbehörde einer anhängigen Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht zuvor: Der Landkreis Harz gab dem Antrag auf Befriedung der beiden Grundstücke von Ludwig Weyhe im Landkreis Quedlinburg aus ethischen Gründen mit Bescheid vom 28.8.2014 statt. Ganze 12 Jahre hatte der Tier- und Naturfreund warten müssen.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/sachsen-anhalt/index.html
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/schleswig-holstein/schleswig-hol-grundstueck-in-steinburg-jagdfrei.html

Grundstück in Dithmarschen jagdfrei
Dieter Grade aus Dithmarschen hat auf seiner 8259 Quadratmeter großen Wiese (ca. 1 Hektar) ein Biotop geschaffen, auf dem auch seltene Pflanzen wie wilde Orchideen wachsen. Der Naturschützer kann es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, die Jagd auf seinem Grund und Boden zuzulassen. Anfang August 2014 hat die Behörde seinem Antrag auf jagdrechtliche Befriedung zugestimmt.
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/schleswig-holstein/schleswig-hol-grundstueck-in-dithmarschen-jagdfrei.html
http://www.zwangsbejagung-ade.de/faelle-von-grundstueckseigentuemern-1/schleswig-holstein/schleswig-holstein-grundstueck-in-eutin-jagdfrei.html