Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Bücher, Filme, Musik » Der Tierleichen-Fresser

Werbung und Realität

Eine trügerische Phantasie

Kommunikationsdesigner Denis Becker hat für seine Diplomarbeit an der Fachhochschule Dortmund Kochrezepte mit den dazugehörigen Bildern aus der Massentierhaltung kombiniert. Die Rezepte »Spiegeleier mit Speck«, »Medaillon vom Schwein«, »Hähnchen mit mariniertem Gemüse« oder »Rippchen mit aromatisiertem Reis« können alle nachgekocht werden - wenn dem Betrachter angesichts der Bilder und einiger kurzer Fakten zur »Zubereitung« nicht der Appetit vergeht.

Mit seinen Plakaten will Diplom-Designer Denis Becker darauf aufmerksam machen, dass Produkte wie Schinken, Wurst, Eier oder Käse in der industriellen Massentierhaltung entstehen und mit millionenfacher Tierquälerei verbunden sind - aber mit einer völlig gegenteiligen Darstellung beworben werden.

Werbung und Realität seien eine trügerische Phantasie: »So gibt es Darstellungen lachender Schweine, die mit Zustimmung und voller Zufriedenheit einen toten Artgenossen dampfend auf dem Teller präsentieren. Viele Menschen nehmen diese höchst widersprüchlichen Botschaften gar nicht mehr bewusst wahr.«

Diplomarbeit »Plakate für eine vegane Ernährung«
9 Plakate ansehen und Informationen:
www.denisbecker.com

ROASTBEEF mit frischem Rosmarin

Die Mastrinder 18 Monate in dunkle Ställe einsperren. Empfehlung: Der Einsatz von Vollspaltenböden, durch den die Tiere ihren Kot und Urin treten, erspart das Ausmisten während der gesamten Mast. Das Mastrind durch einen Bolzenschuss betäuben und das Gehirn durch Einführen eines flexiblen Stabes weiter beschädigen. Halsschlagader durchtrennen und ausbluten lassen. Design: Denis Becker Dipl.-Des. (FH) www.denisbecker.com Dirk Gießelmann | www.soylent-network.com

Inhalt: DER TIERLEICHENFRESSER