Marco Sailer, Darmstadt 98: "So trägt Mann Pelz"


»So trägt Mann Pelz«: Marco Sailer fällt in der Bundesliga auf. Der Stürmer des SV Darmstadt 98 ist nicht nur der Fußballer mit dem üppigsten Bart, sondern er hat auch ein großes Herz für Tiere. Seit einem Jahr lebt der 30-Jährige vegan. Jetzt kämpft er gemeinsam mit PETA gegen die Pelzindustrie.

»Also, ich trage absolut keinen Pelz - ich trage Bart. Und bei mir kommt auch kein Pelz ins Haus«, so der Bundesliga-Stürmer. Er erklärt auch, warum: »Die Tiere auf Pelzfarmen haben ja gar kein normales Leben, sie leben auf einem Quadratmeter, die Käfige teilweise aufeinander gestapelt. Es ist kalt, es herrscht nicht das Klima, das die Tiere brauchen. Zu Hunderten werden sie so gehalten und dann noch gequält auf barbarische Art und Weise. Wie soll dieses Leben lebenswert sein?«

Am Ende ihres kurzen, qualvollen Lebens werden die Tiere erschlagen, erdrosselt, vergast oder durch Stromschlag getötet. »Eine der grausamsten Methoden ist der anale Elektroschock«, so Marco Sailer. »Damit versuchen sie, die Tiere zu betäuben oder schon zu töten, das Herz zum Stehenbleiben zu bringen, was aber auch nicht immer funktioniert. Deshalb muss man dagegen vorgehen, indem man diese Pelzzuchtfarmen einfach dicht macht. Großbritannien und Österreich sind mit gutem Beispiel vorangegangen und haben das schon gemacht.«

Derzeit gibt es noch acht Nerzfarmen in Deutschland, die die geltende Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung seit Jahren missachten. Nach einem 2015 vom Bundesrat initiierten Gesetzesentwurf gegen die Pelztierhaltung in Deutschland soll sich der
Bundestag in diesem Jahr mit dem Tierschutzvorhaben befassen. PETA hat alle Bundestagsabgeordneten um Zustimmung und schnelle Umsetzung des Pelzfarmverbots gebeten.

»Ob Pelzbesatz oder kompletter Pelzmantel: Wer den Pelzlook mag, für den gibt es heutzutage es Kunstpelze«, appelliert der sympathische Fußballprofi im Interview während des Shootings für die PETA-Kampagne. »Die Industrie ist heute so weit - da verstehe ich nicht, dass man noch Tiere am Kragen oder am Körper trägt.«

Jeder einzelne Verbraucher kann den Tieren helfen, indem er sich dafür entscheidet, weder Pelz noch Kleidung mit Pelzbesatz zu kaufen. »Es ist ja so, dass gerade auch China sehr viele Pelze kommen, die falsch deklariert sind. Ich glaube, dass sich viele nicht bewusst sind, wenn sie Fell tragen, dass es auch ein Katzen- oder Hundefell sein könnte. Da gibt es nur eine Möglichkeit: Man kauft gar keinen Pelz! Da kann man sicher sein, dass man keinen Hund, keine Katze und überhaupt gar kein Tier an sich trägt.«

Doch Marco Sailer ist nicht nur die Schließung der Pelzfarmen ein Anliegen: »Es geht um Leben! Die komplette Menschheit müsste einfach mal über das Verhältnis zwischen Mensch und Tier nachdenken. Dann würde so etwas nicht passieren. Freiheit für alle Tiere!«


Video-Interview mit Marco Sailer ansehen:

PETA.de/Marco-Sailer

Weitere Informationen zum Thema Pelz:
PETA.de/Pelzfarmverbot
Pelz.PETA.de

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken