NFL-Spieler David Carter: Vegan


Football-Spieler David Carter (1,96 m groß, 150 Kilo ): »Die Umstellung auf eine vollwertige pflanzliche Lebensweise ist die beste Entscheidung gewesen, die er jemals für meinen Körper, Geist und Seele getroffen habe.« · Foto: the300poundvegan.com


NFL-Spieler David Carter von den Chicago Bears lebt seit Februar 2014 vegan. Der 1,96 Meter große 150 Kilo-Mann sagt, er sei stärker als je zuvor.

»Als Football-Spieler denkt man, man müsse Fleisch und andere tierische Produkte essen. Schon früh wurde mir gelehrt, dies sei der einzige Weg, wenn ich groß und stark sein will.« Jeder Trainer, jeder Ernährungsberater, jeder Arzt habe ihn darin bestärkt, Athleten bräuchten große Mengen Protein-Shakes, rohe Eier, literweise Milch und kiloweise Käse.

»Als meine Frau vor fünf Jahren beschloss, vegan zu leben, bewunderte ich ihre Disziplin und ihr Streben nach einem gesünderen Lebensstil, aber ich wusste, ich könnte mich ihr nicht anschließen. Ich dachte, es gebe keinen Weg, dass ich sportlich auf höchstem Niveau mithalten könnte ohne Fleisch«, berichtet David Carter auf seiner Internetseite the300poundvegan.com.

Weil er ständig an Schulterschmerzen, Sehnenscheidenentzündung und Müdigkeit litt, erkannte der NFL-Spieler, dass er seinen Lebensstil umstellen musste. Er sah die Doku »Forks Over Knives« (»Gabel statt Skalpell«), in der die gesundheitlichen Vorteile der pflanzlichen Ernährung belegt werden. »Weil ich nichts zu verlieren hatte, sagte ich meiner Frau, dass ich vegan werde. Und am 14. Februar 2014 gab ich meiner Frau das beste Valentinsgeschenk (ihre Worte, nicht meine): das feierliche Versprechen, dass ich nie wieder ein Tierprodukt konsumieren werde.«

David Carter berichtet, dass sein Körper davon in kürzester Zeit profitierte. »Die Ergebnisse kamen schnell: Mehr Energie, kürzere Regenerationszeit, erhöhte Ausdauer, verbesserte Festigkeit - und die Ruhe des Geistes, dass niemand für mich sterben musste. Jede meiner störenden Verletzungen ist weg. Die Sehnenscheidenentzündung, Entzündungen, Nervenschäden und chronische Muskelermüdung - alles korrigierte sich innerhalb weniger Monate.«

Carter möchten den Menschen zeigen, dass Veganer mehr Optionen zur Verfügung haben als nur Stangensellerie - und er möchte auch die Vorstellungen vieler Menschen ändern, wie Veganer aussehen. Andere Leute seien völlig überrascht, wenn er ihnen erzähle, dass er vegan lebt: »Die Leute fragen mich, ob ich nicht ein Steak möchte, und ich sage ihnen, dass ich dies nicht esse, und auch kein anderes Fleisch oder Milch. Die Leute denken dann: ‚Warten Sie, Sie sollten klein und schwach sein.’ Aber natürlich können sie das nicht sagen, wenn sie mich ansehen.«

Dem Lifstyle-Magazin GQ verriet David Carter, was ihn so stark macht: Zum Frühstück isst er Haferflocken mit Hanf-Protein, Bananen und Beeren. Als Zwischenmahlzeit gibt’s mehrmals am Tag Smoothie mit weißen Bohnen, Bananen, Erdbeeren und Spirulina. Zum Mittagessen liebt er Braunen Reis und schwarze Bohnen garniert mit Avocado und Cashew-Käse und zum Abendessen Couscous mit Zwiebeln und Knoblauch und Spinat-Salat mit Paprika. (The Real-Life Diet of a Vegan NFL Defensive Lineman. In GQ, 11.8.2015)

Die Umstellung auf die vollwertige pflanzliche Lebensweise sei die beste Entscheidung gewesen, die er jemals für seinen Körper, Geist und Seele getroffen habe: »Ich habe nicht nur mein eigenes Leben, sondern die unzähligen Leben der stimmlosen und wehrlosen Tiere gerettet. Ganz zu schweigen davon, dass Veganismus das Beste für unseren Planeten ist. Vegan zu sein hat mir ein höheres Ziel gegeben: für etwas, das größer ist als ich selbst zu kämpfen.«


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken