Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Forschung: Vögel warnen Nashörner vor Jägern

Der Rotschnabel-Madenhacker

heißt auf Kisuaheli »Askari wa Kifaru«, das heißt »Wächter des Nashorns«. · Bild: Sue Berry - Shutterstock.com

Rotschnabel-Madenhacker - kleine Vögel, die oft auf dem Rücken von Nashörnern sitzen und dort Parasiten picken - warnen die Tiere vor sich nähernden Jägern.

Rotschnabel-Madenhacker

Bild: Stu Porter - Shutterstock.com

Eine Feldstudie von Forschern der Victoria University in Melbourne zeigt: Nashörner ohne Vögel auf ihrem Rücken bemerkten in nur 23 Prozent der Versuche einen sich nähernden Menschen. Weil die Nashörner ein sehr geringes Sehvermögen haben, aber sehr gut riechen können, kann ein Jäger, wenn er auf der windabgewandten Seite steht, bis etwa fünf Meter an das Tier rankommen. Mit einem Alarmruf eines Vogels bemerkten die Nashörner den Menschen jedes Mal.

Nashörner sind wegen ihres Horns stark von der Wilderei bedroht. Spitzmaulnashörner stehen kurz vor dem Aussterben, es gibt nur noch etwa 5000 Tiere.

Quelle: Roan D. Plotz, Wayne L. Linklater: Oxpeckers Help Rhinos Evade Humans. In: Current Biology , Volume 30, ISSUE 10, 18.5.2020
Video ansehen:
https://doi.org/10.1016/j.cub.2020.03.015