Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Klimaziele: Abkehr von Massentierhaltung nötig

Die Emissionen aus der Massentierhaltung machen einschließlich der Futterproduktion rund 70 Prozent aller Agraremissionen aus. Die Klima-Allianz Deutschland hat durchrechnen lassen, mit welchen Maßnahmen das Klimaziel 2030 im Bereich Landwirtschaft sicher zu erreichen ist. Ergebnis: Nur mit einer deutlichen Reduzierung der Tierbestände können die Klimaziele in der Landwirtschaft erreicht werden.

»Steigende Exporte waren in den vergangenen Jahren der wichtigste Grund für wachsende Tierbestände und Emissionen«, so Tobias Reichert, Teamleiter Welternährung bei Germanwatch. Daher müsse ein deutlich verringerter Verbrauch von Fleisch und Milch mit reduzierten Exportmengen einhergehen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, müsste die deutsche Landwirtschaft zwischen elf und 14 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Schon eine Reduktion des Konsums von Milch- und Fleischprodukten um ein Viertel brächte eine jährliche Einsparung von 7,8 Millionen Tonnen CO2.

Quelle: Studie: Klimaziele in der Landwirtschaft nur mit Abstockung der Tierbestände zu erreichen. Klima-Allianz Deutschland, 11.4.2019 · Link zur Studie: https://kurzlink.de/Landwirtschaft2030

Wer Fleisch- und Milchprodukte in seiner Ernährung

reduziert oder am besten ganz weglässt, betreibt nicht nur aktiven Tierschutz, sondern auch Klimaschutz! Bild: DSDS-Gewinnerin Marie Wegener für PETA