Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Kohlenhydrate machen Läufer leistungsfähiger

Proteine oder Kohlenhydrate:

Welcher der beiden Makronährstoffe ist bei

Sportlern wichtiger für die Ausdauerleistung?

Kohlenhydrate aus Getreide, Obst und Gemüse

steigerten einer Studie zufolge die sportliche Leistungsfähigkeit. · Bild: Matt David - Shutterstock.com

Sportler setzen vor allem auf Proteine. Immer noch weit verbreitet ist die Ansicht, dass Sportler für den Muskelaufbau Proteine aus Fleisch, Eiern und Milchprodukten bräuchten. Zahlreiche Studien haben inzwischen aber nachgewiesen, dass pflanzliche Proteinquellen wie Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen ebensogut Muskeln aufbauen und obendrein gesünder sind.

Kohlenhydrate finden bei Sportlern oft weniger Beachtung. Dabei liefern Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln oder Reis Energie. Komplexe Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Vollkorn, Vollreis, Hülsenfrüchten und Nüssen liefern sogar sehr langanhaltende Energie. Das Aminosäureprofil von Kartoffeln ist außerdem hervorragend geeignet für die Regeneration der Muskeln.

Für die Studie wurden Marathonläufer in zwei Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe ernährte sich proteinreich (40 % Proteine, 30 % Kohlenhydrate, 30 % Fette), die zweite Gruppe mit vielen Kohlenhydraten (60 % Kohlenhydrate, 10 % Proteine, 30 % Fette).

»Das persönliche Verhalten,

also auch die Lebensmittelauswahl, hat mit 40 % den größten Anteil am eigenen Gesundheits­zustand«, erklärt Sportwissenschaftlerin Dr. Katharina Wirnitzer von der Universität Innsbruck. Eine tierfreundliche pflanzliche Ernährung fördert also auch Leistungsfähigkeit und Gesundheit! · Bild: Arturs Budkevics Shutterstock.com

Kohlenhydrate steigern Leistungsfähigkeit

Die Ergebnisse der Studie zeigen: Kohlenhydrate steigern die Leistungsfähigkeit. Die Kohlenhydrate-Gruppe verbesserte die Leistung im Schnitt um etwa 6,5 %. Bei der Protein-Gruppe verschlechterte sich die Leistung der Sportler um rund 23 %.

Ein weiteres Ergebnis: Zu viele Proteine könnten sogar die Darmflora beschädigen. Die Sportler aus der Protein-Gruppe wiesen im Vergleich zur Kohlenhydrate-Gruppe eine gestörte Darmflora sowie eine kleinere Vielfalt an Darmbakterien auf.

Die Wissenschaftler vermuten, dass der Konsum von reichlich Getreide, Obst und Gemüse die Darmflora stabilisiert. Ob der Leistungsabfall der Sportler in der Protein-Gruppe allein auf die hohe Eiweißzufuhr zurückzuführen ist, sei jedoch nicht eindeutig. Auch eine gestörte Darmflora durch den geringen Anteil an Kohlenhydraten könnte zu weniger Leistung führen.

Quellen:
· Matthew J. W. Furber, Gregory R. Young et al: Gut Microbial Stability is Associated with Greater Endurance Performance in Athletes Undertaking Dietary Periodization. ASM Journals, mSystems, Vol. 7, No. 3 2022
https://journals.asm.org/doi/10.1128/msystems.00129-22
· Philippe J.M. Pinckaers et al: Potato Protein Ingestion Increases Muscle Protein Synthesis Rates at Rest and during Recovery from Exercise in Humans. Sports & Exercise, 9/2022.
pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35438672/