Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Kuhmilch kann Multiple Sklerose verstärken

Menschen mit Multipler Sklerose

klagen nach dem Konsum von Milchprodukten oft über stärkere Krankheitssymptome. · Bild: L. Kragt Bakker - Shutterstock.com

Eine aktuelle Studie der Universität Bonn zeigt: Kuhmilch kann Multiple Sklerose verstärken und erhöht möglicherweise das Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. Ursache ist das Kuhmilch-Protein Casein: Es kann Entzündungen und eine Autoimmun-Reaktion auslösen, welche die Nervenfasern schädigen.

Auslöser der Studie waren Berichte von MS-Patientinnen und -Patienten: »Wir hören immer wieder von Betroffenen, dass es ihnen schlechter geht, wenn sie Milch, Quark oder Joghurt zu sich nehmen«, erklärt Prof. Stefanie Kürten vom Anatomischen Institut des Universitätsklinikums Bonn, die als ausgewiesene Expertin für Multiple Sklerose gilt. Mit der Studie begannen sie 2018 an der Universität Erlangen-Nürnberg, die sie nach ihrem Wechsel an die Universität Bonn zusammen mit ihrer Arbeitsgruppe fortsetzte.

Die Forschenden fanden heraus: Das Kuhmilch-Protein Casein schädigt die Isolierschicht Myelin um die Nervenfasern. Die fettähnliche Substanz Myelin ist für die korrekte und schnelle Weiterleitung elektrischer Signale im Gehirn enorm wichtig und verhindert Kurzschlüsse.

Das Kuhmilch-Protein Casein

kann eine Autoimmun-Reaktion auslösen, welche die Myelin-Ummantelung der Nervenfasern schädigt. · Bild: LDarin - Shutterstock.com

Durchlöcherte Myelinschicht

»Bei Multipler Sklerose zerstört das körpereigene Immunsystem die Myelin-Ummantelung«, so die Forschenden in ihrer Pressemitteilung. »Die Folgen reichen von Missempfindungen über Probleme beim Sehen bis hin zu Bewegungs-Störungen.« Im Extremfall seien Betroffene auf einen Rollstuhl angewiesen.

Wie erklären die Forschenden den Zusammenhang zwischen Kuhmilch-Konsum und der Schädigung des Immunsystems? Für die Produktion von Antikörpern sind bekanntlich bestimmte weiße Blutkörperchen zuständig, die B-Zellen. Der Studie zufolge sprechen die B-Zellen im Blut von MS-Kranken besonders stark auf Casein an. »Vermutlich haben die Betroffenen irgendwann durch den Konsum von Milch eine Allergie gegen Casein entwickelt. Sobald sie nun Frischmilchprodukte zu sich nehmen, stellt das Immunsystem daher massenhaft Casein-Antikörper her.« Diese würden aufgrund einer Kreuzreaktivität mit dem Eiweiß MAG auch die Myelinschicht um die Nervenfasern schädigen, schreiben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Kuhmilch-Protein Casein kann Allergien auslösen und möglicherweise auch MS

Möglicherweise erhöht Kuhmilch auch bei Gesunden das Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. Denn auch bei ihnen könne das Kuhmilch-Protein Casein Allergien auslösen - das sei vermutlich gar nicht einmal so selten. »Studien zufolge sind die MS-Zahlen in Bevölkerungsgruppen erhöht, in denen viel Kuhmilch konsumiert wird«, so Studienleiterin Prof. Stefanie Kürten.

Quellen:
· Milch kann MS-Symptome verstärken. Pressemeldung Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 1.3.2022.
www.ukbnewsroom.de/milch-kann-ms-symptome-verstaerken/
· Rittika Chunder et al.: Antibody cross-reactivity between casein and myelin-associated glycoprotein results in central nervous system demyelination with implications for the immunopathology of multiple sclerosis. In: PNAS https://doi.org/10.1073/pnas.2117034119