Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Mode-Magazin "ELLE": Kein Pelz mehr!

Das renommierte Mode-Magazin ELLE verbannt Pelze aus seinen weltweit 41 Ausgaben sowie Internet- und Social-Media-Auftritten.

Es gehe darum, ein Zeichen gegen »Grausamkeit an Tieren« zu setzen: Die Verwendung tierischer Pelze entspreche nicht mehr den Werten des Magazins, sagte die internationale Chefin von ELLE, Valéria Bessolo Llopiz. Mit der Entscheidung werde das Magazin international zum Vorreiter. Es gehe um einen wichtigen Schritt, um das Bewusstsein für Umwelt- und Tierschutz zu schärfen. ELLE will außerdem die Nachfrage nach nachhaltigen und innovativen Alternativen zu Pelz unterstützen.

»La fourrure dans ELLE, c’est fini«

(»Pelz in ELLE, das ist vorbei«), verkündet das Magazin in seiner Online-Ausgabe. (Screenshot)

ELLE will Bewusstsein für Umwelt- und Tierschutz schärfen

Das Pelz-Verbot bei ELLE gilt sowohl für den redaktionellen Teil als auch für Werbung. Während die Verbannung von Tierpelzen in 33 der Ausgaben bereits praktiziert wird, soll sie in den restlichen 8 Ausgaben ab 2023 umgesetzt sein.

ELLE hat nach Angaben des Verlags 33 Millionen Leser seiner 45 Ausgaben weltweit und monatlich 100 Millionen Aufrufe auf seinen insgesamt 46 online-Ausgaben.

Quelle: La fourrure dans ELLE, c’est fini. Elle.fr, 2.12.2021

Noch immer werden Millionen Nerze in winzige Käfige gesperrt, bis sie nach einem kurzen Leben unter unerträglichen Bedingungen erschlagen oder vergast werden. Das Fell der Tiere findet sich in Form von Pelzkrägen, Mänteln oder als Innenfutter von Jacken auch in Deutschlands Boutiquen und Versandhäusern wieder. · Bilder: PETA