Studie: Milchkühen geht es nicht gut

Vor 40 Jahren gab eine Kuh am Tag etwa 8 Liter Milch so viel, wie ein Kälbchen braucht, um heranzuwachsen. Moderne Turbo-Kühe bringen 30, 40 oder sogar 60 Liter Milch am Tag. Die dermaßen überzüchteten Tiere sind besonders krankheitsanfällig ihr Leben endet mit nur vier bis fünf Jahren im Schlachthof. Sie sind zu Wegwerfkühen geworden. Bild: junpiiiiiiiiiii- Shutterstock.com


Eine groß angelegte Querschnittsstudie untersuchte die Gesundheit der Milchkühe in deutschen Milchbetrieben.

3,5 Jahre lang untersuchen Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover, der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München in drei deutschen Regionen mit vielen Milchkühen, wie es um Tiergesundheit und Hygiene steht. Ingesamt wurden über 100.000 Kühe und Kälber untersucht.

Unabhängig von der Region treten in vielen Milchbetrieben die gleichen Probleme auf: Stoffwechselerkrankungen (Ketoserisiko mit etwa 30 %, Risiko für Pansenazidose bei etwa 40 - 50 % in den Betrieben), Lahmheiten (20 - 40 %) und mangelnde Hygiene. Ketose ist eine Störung des Energiestoffwechsels bei überzüchteten Hochleistungskühen. Zudem werden Kühe oft nicht wiederkäuergerecht gefüttert, was zu Pansenazidose (Übersäuerung des Pansens) führt. Bei der mikrobiologischen Untersuchung gab es auf jedem dritten Betrieb verdorbene Silagen. Außerdem hatten viele Kühe Schädigungen an den Sprunggelenken. »Teilweise war es auf den Betrieben so, dass wir die Sprunggelenksläsionen nicht beurteilen konnten, weil die Tiere so dreckig waren. Nur etwa ein Drittel der Kühe hatte keine Veränderung an den Sprunggelenken und knapp 20 Prozent der Tiere hatte deutliche Veränderungen an den Sprunggelenken», so Studienleiterin Prof. Dr. Martina Hoedemaker im Interview mit dem Landwirtschaftsmagazin agrarheute. Außerdem ermittelten die Wissenschaftler eine hohe Sterblichkeit von durchschnittlich 10 Prozent bei Kälbern.

Quellen:
Studie: Milchkühen in deutschen Betrieben geht es nicht gut. agrarheute.com, 3.12.2020
· PraeRi: Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchvieh­betrieben - eine Prävalenzstudie.
https://ibei.tiho-hannover.de/praeri/pages/1


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken