Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Massentierhaltung: superresistente Bakterien

In Schweinen und Hühnern wurden erstmals superresistente Bakterien nachgewiesen, gegen die das letzte Antibiotikum, das gegen multiresistente Keime wirksam war, nicht mehr hilft. Forscher warnen: Das Risiko von tödlichen Epidemien dramatisch nehme zu.

Die Qual der Tiere

in der industriellen Massentierhaltung droht sich in die Qual von Menschen zu verwandeln. · Bild: PETA

Bild: PETA

In der aktuellen Studie, die in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde, wiesen Forscher Bakterien nach, die eine vererbbare Resistenz gegenüber Polymyxinen haben, einer Antiobiotika-Klasse, die derzeit noch die letzte Verteidigungsstrategie gegenüber den so genannten Superbugs ist, die gegenüber allen anderen Antiobiotika resistent sind.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnte bereits 2014, Antibiotika-Resistenzen führten in eine post-antibiotische Ära, in der eigentlich harmlose Infektionen tödlich verlaufen, weil ihnen die letzte wirksame Medizin genommen wurde.

Quellen:
· Emergence of plasmid-mediated colistin resistance mechanism MCR-1 in animals and human beings in China: a microbiological and molecular biological study. In: The Lancet, 18.11.2015.
· WHO warnt vor Post-Antibiotika-Ära. In: aerzteblatt.de, 30.4.2014