Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Vegane Ernährung senkt kardiometabolisches Risiko

Laut einer großen Metaanalyse mit 40 Studien aus mehr als einem Dutzend Ländern haben Menschen, die sich vegan ernähren, ein geringeres Risiko für kardiometabolische Erkrankungen wie Menschen, die tierische Produkte wie Fleisch, Milchprodukte und Eier essen. Zu den kardiometabolischen Erkrankungen zählen Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen und Adipositas.

Wussten Sie,

dass die tierfreundliche vegane Ernährung gleichzeitig der beste Schutz vor ernährungsbedingten Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Adipositas ist? · Bild: Shutterstock

Wissenschaftler vom Auckland City Hospital in Neuseeland verglichen die gesundheitlichen Daten von 12.619 Veganen und 179.630 Ominvoren. Das Ergebnis: Menschen, die sich vegan ernähren, konsumieren weniger Kalorien und weniger gesättigte Fette und haben im Vergleich zu Allesessern weniger Körpergewicht, weniger LDL-Cholesterin, weniger Triglyceride, einen niedrigen Blutdruck und einen niedrigeren Nüchternblutzucker. „Diese Beobachtungen stützen andere Beweise, dass pflanzliche Diäten wahrscheinlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes senken“, so das Fazit der Forscher im Wissenschaftsmagazin PLOS ONE.

Quelle: Jocelyne R. Benatar, Ralph A. H. Stewart: Cardiometabolic risk factors in vegans; A meta-analysis of observational studies. In: PLOS one, 20.12.2018
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0209086