Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Studie: Pferde lesen unseren Gesichtsausdruck

»Die Tiere empfinden wie der Mensch

Freude und Schmerz, Glück und Unglück; sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir.« Charles Darwin (1809-1882), britischer Naturforscher, Begründer der Evolutionstheorie · Bild: F.W.P. - Fotolia.com

Pferde können unseren Gesichtsausdruck lesen und die Emotionen erkennen. Was für viele Tierfreunde selbstverständlich ist und in jedem Kurs über Natural Horsemanship gelehrt wird, haben nun Wissenschaftler der University of Sussex in Brighton erstmals nachgewiesen: Pferde haben die Fähigkeit zum artübergreifenden Verstehen von Mimik.

Am Gesichtsausdruck unserer Mitmenschen versuchen wir, ihre Stimmung abzulesen. Viele Tierfreunde versuchen auch, die Körpersprache ihrer Haustiere zu verstehen. Doch wie ist es umgekehrt? Bisher war nur von Primaten und Hunden nachgewiesen, dass sie durch Lesen der Mimik Emotionen von Menschen erkennen können. Die Verhaltensforscher um Dr. Amy Smith und Prof. Karen McComb haben jetzt heraus­gefunden: Auch Pferde können wütende von freundlichen Gesichtern unterscheiden.

»Die Reaktion auf die wütenden Gesichtsausdrücke waren besonders deutlich«, erklärt Studienleiterin Dr. Amy Smith. »Es gab einen Anstieg des Pulses und die Pferde bewegten
ihren Kopf, um die wütenden Gesichter mit ihrem linken Auge zu mustern.« Pferde beobachten mögliche Gefahren und Bedrohungen verstärkt mit ihrem linken Auge. Die darüber aufgenommene Information gelangt direkt in die rechte Hirnhälfte und wird dort verarbeitet.

Die Reaktion der Pferde belegt, dass diese Tiere auch über die Artgrenze hinaus Emotionen erkennen können, so die Forscher in ihrer Studie. »Wir wissen schon seit langem, dass Pferde über ein komplexes Sozialverhalten verfügen«, so Dr. Smith. »Aber dies ist der erste Nachweis, dass sie auch zwischen positiven und negativen menschlichen Gesichtsausdrücken unterscheiden können.« Dies sei auch deshalb beachtlich, weil die Morphologie der Gesichter von Mensch und Pferd ziemlich verschieden sei.

Quelle: Amy Victoria Smith (University of Sussex, Brighton) et al.: Functionally relevant responses to human facial expressions of emotion in the domestic horse. In: Biology Letters, 2016; doi: 10.1098/rsbl.2015.0907.