Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Bryan Adams: "Hört auf, Fisch zu essen!"

"Hört auf, Fisch zu essen und schaut Seaspiracy"

Rock-Legende Bryan Adams fordert seine Fans auf, keinen Fisch mehr zu essen und die Netflix-Doku »Seaspiracy« anzusehen. »Seaspiracy« beleuchtet den »Krieg« gegen die Weltmeere und untersucht die Umweltauswirkungen der Fischereiindustrie auf das Meeresleben. Der Musiker setzt sich seit vielen Jahren öffentlich für Tiere und für vegane Ernährung ein.

Bryan Adams teilte seinen Fans via Social Media mit:
»Ich habe den Film letzte Nacht gesehen und er hat mich erschüttert. Ich esse keinen Fisch, hoffentlich folgen andere diesem Beispiel.«

Bild: instagram.com/bryanadams/

"If you love animals - don't eat them!"

Bryan Adams traf schon 1988 die Entscheidung, keine Tiere mehr zu essen und wurde bald darauf Veganer. »Eines Tages wachte ich auf, nachdem ich ein Steak gegessen hatte und fühlte mich so krank. Ich habe nie wieder ein totes Tier gegessen«, erklärte er 2006 im »Freiheit für Tiere«-Interview. Dabei ging und geht es Bryan Adams nicht in erster Linie um die eigene Gesundheit, sondern vor allem um die Tiere: »If you love animals - don’t eat them!« Seine Antwort auf die Frage, wie wir mit Tieren umgehen sollten: »Auf die gleiche Weise, wie wir selbst behandelt werden möchten.«

Seit er vegan lebe, sei sein Bewusstsein gegenüber allem Leben deutlich gewachsen, so Bryan Adams: »Du bist mehr mit der Erde verbunden und behandelst alles, was um dich ist, mit viel mehr Respekt, du erkennst, dass wir nicht das Recht haben zu töten.«

Netflix-Dokumentation "Seaspiracy" enthüllt die

üblen Machenschaften der Fischerei

Für die Dokumentation »Seaspiracy« ist Filmemacher Ali Tabrizi durch die halbe Welt gereist, hat mit Verantwortlichen gesprochen und sich nicht selten selbst in Gefahr begeben, um vertuschte Wahrheiten über die Zerstörung der Ozeane aufzudecken: Plastikverschmutzung, Artensterben durch Überfischung, menschen- und tierverachtende Skrupellosigkeit und unendliche Profitgier in der Fischindustrie. Bei seinen Nachforschungen über die Auswirkungen unseres Handelns auf die Meeresbewohner stößt Filmemacher Ali Tabrizi auf eine Verschwörung globalen Ausmaßes.

Bei den Nachforschungen über die Auswirkungen der Menschen auf die Meeresbewohner stößt ein vom Ozean begeisterter Filmemacher auf eine Verschwörung globalen Ausmaßes.
»Seaspiracy« wurde von Kip Andersen produziert, dem Mitproduzenten des Films »Cowspiracy«. Der Film sorgte 2014 für viel Aufregung, weil er aufdeckte, dass die industrielle Viehzucht einer der Hauptverursacher des Klimawandels ist.

Informationen: Seaspiracy