Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Studie: Fleischersatz die beste Klimaschutzmaße

Der hohe Fleischkonsum ist klimaschädlich.

Mit einer fleischlosen Ernährung kann jede/r aktiv und äußerst effektiv zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. · Bild: parabolstudio - Shutterstock.com

Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Weltgemeinschaft. Doch welche Klimaschutzmaßnahmen sollten die höchste Priorität haben? Eine neue Studie zeigt: Investitionen in Fleisch-Alternativen auf pflanzlicher Basis wirken sich am besten und unmittelbarsten für den Klimaschutz aus. Sie haben eine wesentlich höhere Effizienz als Einsparmaßnahmen von Treibhausgasen im Verkehrssektor, der Industrie oder durch Energieeffizienz-Häuser.

Eine aktuelle Studie der Boston Consulting Group zeigt:

Durch Investitionen in pflanzliche Fleischalternativen können

>> 3 Mal mehr Treibhausgase eingespart werden als durch klimafreundlichere Prozesse in der Zementindustrie.

>> 7 Mal mehr Treibhausgase eingespart werden als durch energieeffizientere und besser gedämmte Gebäude.

>> 11 Mal mehr Treibhausgase eingespart werden als durch emissionsfreie Fahrzeuge.

Quelle: B. Morach, M. Clausen, J. Rogg et al.: Food for Thought: The Untapped Climate Opportunity in Alternative Proteins. 8.7.2022.
www.bcg.com/publications/2022/combating-climate-crisis-with-alternative-protein